#beKult - For the next generation of triathletes

Nicht ohne Stolz sagen wir es, wie es ist: Der Allgäu Triathlon schaut mit der Austragung 2022 auf nunmehr 40 Ausgaben einer ganz speziellen Art, ein Triathlon-Event zu gestalten, zu leben, zu feiern. Aber wir wissen auch, dass es einiges zu tun gibt, damit das auch für (mindestens) 40 weitere Austragungen so bleibt. 

Und genau deswegen haben wir uns bewusst für den Weg der Nachhaltigkeit entschieden. Das ist es, was wir meinen, wenn wir von #beKult sprechen.

Aber was bedeutet bitte dieses #beKult? Ganz einfach: Es fasst unseren Entschluss zusammen, den Allgäu Triathlon ökologisch nachhaltig aufzustellen. Denn auch die nächste Generation von Triathleten soll den Allgäu Triathlon als Event mit Innovationskraft und Vorbildfunktion wahrnehmen. Wir hoffen, dass dieser Weg über die Zeit und – möglicherweise auch ein wenig romantisiert – von zukünftigen Generationen mit dem Prädikat KULT belohnt wird.

Aber was hast du als Athletin oder Athlet davon? Kurz gesagt: eine ganze Menge! Vor allem eine Veranstaltung, bei der wir im Hintergrund in den letzten Wochen an vielen Stellschrauben gedreht, viele Ideen gesponnen, verworfen und umgesetzt haben.

Was sich wie und wo genau getan hat und noch passieren wird? Lies selbst!

Nachhaltigkeit in gemeinsamer Mission: Allgäu Triathlon x think.sportainable

Alle reden von Nachhaltigkeit und alle wissen auch, dass es das Thema der Gegenwart ist. Aber um ein Event wirklich nachhaltig(er) zu machen, braucht’s mehr als verrückte Ideen und Geschwafel. Das wissen wir. Und genau deswegen haben wir uns mit den Jungs und Mädels des Think-Tanks think.sportainable zusammengetan.

Dahinter verbirgt sich eine coole Crew unter der Leitung von Prof. Dr. Peter Kuhn vom BaySpo | Bayreuther Zentrum für Sportwissenschaft der Universität Bayreuth. Sie bringen die nötige Objektivität beim Thema Nachhaltigkeit mit, die uns als Veranstalter manchmal fehlt. Wir sind zu tief drin – und müssen das auch sein. Die Think-Tankler hingegen haben den frischen Blick auf den Allgäu Triathlon, den es genau jetzt braucht. Und so haben sie im ersten Schritt vieles auf den Prüfstand gestellt und im zweiten Schritt gemeinsam mit uns konkrete Maßnahmen entwickelt. Maßnahmen, die langfristig zum Ziel führen sollen. Denn Nachhaltigkeit ist für uns kein Trend, sondern ein Teil unserer DNA der Zukunft. Eben: #beKult.

Unsere gemeinsame Mission dürfte damit klar sein: Jetzt anpacken – und den Grundstein für die Zukunft legen. Und immer schön an die „NXT GEN TRI“ denken.

Leute, muss das Thema Nachhaltigkeit echt sein?

Gut möglich, dass du dir diese Frage bis hierher jetzt schon gestellt hast. Unsere Antwort darauf ist jedenfalls klar: Ja, braucht’s! Warum? Weil wir den Allgäu Triathlon seit jeher nicht nur als Event sehen, sondern als Begegnungsort von (zugegeben triathlonverrückten) Menschen. Der Allgäu Triathlon ist eben mehr als ein Sportwettkampf. Es geht nicht nur darum, Geschichte, sondern Geschichten zu schreiben. Und das soll so auch bleiben.

Heißt aber auch: Wir als Veranstalter tragen Verantwortung – nicht nur für jeden einzelnen Athleten, sondern auch für die Region, in die wir einladen. Für die schlägt unser Herz nämlich auch. Der Allgäuer ist bekanntlich per se stolz auf sein Zuhause. Und daraus resultiert für uns der Auftrag, letzteres auch zu erhalten. Ist einfach so.

Mehr Nachhaltigkeit = große Veränderungen für dich als Athlet?

Falls gerade Panik in dir aufkommt, dass wir ab sofort und jederzeit mit erhobenem Zeigefinger genau beobachten, was du so treibst, können wir Entwarnung geben: Das wird nicht passieren. Und die gute Nachricht ist, dass wir im Zuge der Zusammenarbeit mit think.sportainable festgestellt haben, dass wir in vielen Bereichen schon richtig gut und nachhaltig unterwegs sind.

Allerdings haben wir in Vorbereitung auf den Allgäu Triathlon 2022 auch festgestellt, in welchen Bereichen wir noch besser werden können – und zwar ab jetzt. Da Stillstand nicht so unser Ding ist, wissen wir aber schon jetzt, dass es damit nicht getan ist. Machen wir’s transparent: #beKult ist für uns als langfristige 5-Jahres-Mission ausgelegt.

Diese Bereiche betrifft #beKult

Okay, okay, das Ziel und das Setup sind erstmal klar. Aber worum geht’s hier jetzt eigentlich? #beKult ist in erster Linie ein Drei-Säulen-Konzept: Es sieht vor, dass wir uns im Laufe der laufenden Orga die Bereiche TEAM, Athletes und Partners durch diese Brille anschauen.

Die daraus entstehende Maßnahmen werden bis zum Raceday entwickelt und schließlich umgesetzt. #BeKULT umfasst beim Herzstück der ganzen Nummer, nämlich dem Race-Weekend, genau sechs Bereiche: Abfallmanagement, Catering, Merchandising, Bauten, Produkte und Dienstleistungen sowie Mobilität. Da du als Athlet mit all diesen Bereichen im Rahmen deines Renn-Wochenendes in Kontakt kommen wirst, sind wir ganz ehrlich: Auch du wirst #beKult zu spüren bekommen – und das ist gut so.

Gesagt, getan : Wir haben uns der Neuaufstellung des Allgäu Triathlons verschrieben. Ist jetzt so und wer wären wir, wenn wir das nicht auch durchziehen würden? Wie beim Dopingtest kommen daher alle erdenklichen Bereiche auf den Prüfstand, da sind wir gewissenhaft. Mehrfach verwendetes Eventmaterial, weniger Müll, papierlose Kommunikation – einfach mehr Nachhaltigkeit. Unsere Köpfe rauchen wie sonst nur die heiß gelaufenen Ketten eurer Rennräder. Wir sind in laufender Erarbeitung eines umfangreihen Umweltkonzepts für den Raceday und alles was dazugehört. Transparent und bezahlbar. Für uns, für euch, für die Umwelt.

Fokus und Leistung sind wichtig im Sport. Genau wie die Allgäuer Kässpatzen und das kühle Bier danach. Weil Nachhaltigkeit nicht gleich Verzicht bedeuten muss, werden Bio und Regionalität bei uns großgeschrieben. Außerdem kommen beispielsweise recyclebares Geschirr sowie ein Pfandflaschensystem zum Einsatz. Von uns kommen Angebote bei der Anreise, beim Athletengeschenk und bei eurer Vorbereitung über das Jahr hinweg. Dabei könnt ihr euren Teil leisten – wenn ihr wollt. Aber es ist schon ganz schön, Freude am Sport zu haben, ohne dabei die Umwelt zu belasten, finden wir.

Zusammen ist das Leben irgendwie schöner und deswegen arbeiten wir für den Allgäu Triathlon mit dutzenden regionalen sowie überregionalen Partnern zusammen. Gemeinsam tüfteln wir an neuen Konzepten für die Zukunft des Triathlons. Die Überlegungen reichen von vermeintlichen Kleinigkeiten wie kompostierbaren Materialien bis hin zu komplexen Themen wie nachhaltigen Transportmöglichkeiten. Habt ihr beispielsweise schon über Alternativen zu chemischen Dixi-Klos nachgedacht? Eine harte Nuss. Aber wir sind noch härter im Nehmen, genau wie unsere Partner. So wollen wir den Allgäu Triathlon weiterhin so legendär gestalten, wie er immer schon war. 

18 Aug

Wenn am 21. August 2022 zum nunmehr 40. Mal der Startschuss für den Allgäu Triathlon fällt, dann zum ersten Mal unter dem Einfluss von #beKult, unserer Nachhaltigkeitsinitiative. Aber was bedeutet das für dich als Athletin oder Athlet? Für den ersten Eindruck gibt’s eine kleine Preview auf sieben ausgewählte Maßnahmen.

06 Mai

Triathlon ist ein Lifestyle. Eine Art zu leben. Schwimmen, Radfahren, Laufen als essentieller Teil der Freizeitgestaltung. Für Menschen, die bisher noch keinen Kontakt zum Ausdauersport hatten, erschließt sich dieser Lebensstil meistens kaum.

25 Apr

Learning by doing. Das ist beim Allgäu Triathlon schon seitjeher ein Credo. Erstmal machen was man selbst cool, wichtig, richtig findet, dabei dem Herz folgen und dann wird was Gutes dabei herauskommen. Daran glauben wir ganz fest. Nun ist es bei der Nachhaltigkeit so, dass wir zwar mit ganzem Herzen dabei sind und, dass wir uns gleichzeitig mit dem Event-Business auskennen - aber echte Experten sind wir in der Kombi nicht.

#beKult beginnt ... jetzt!

Nach der ersten Ausgabe unter dem Einfluss von #beKult ist für uns nicht Schluss. Im Gegenteil: All das war erst der Anfang – wir bleiben dank umfangreicher Evaluation im Anschluss dran. Was lief gut? Wo sind wir an Grenzen gestoßen? Und was hätte besser laufen können? Fragen wie diese werden uns in den kommenden Wochen begleiten. 

Vieles ist bereits begonnen, manche Hirngespinste aufgekritzelt und an einiges haben wir bestimmt noch gar nicht gedacht. 

Wenn ihr Profis im Bereich Nachhaltigkeit seid, oder wenn ihr eine fixe Idee habt, dann wollen wir von euch hören.

Schreibt uns, denn wir möchten schließlich noch zu mindestens vierzig weiteren Ausgaben laden!

 

mail us!

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.